Pfr. Schertel: Hausandacht am Palmsonnntag, dem 5. April 2020 (Text)

In Illschwang und Umgebung läuten um 10 Uhr die Glocken. Ich lade Sie alle ein, zu dieser Zeit gemeinsam das Vaterunser zu beten.

Wenn Sie keinen Fernseh- oder Rundfunkgottesdienst ansehen möchten, sondern im Kreis Ihrer Familie gemeinsam eine Andacht halten möchten, habe ich hier einen Vorschlag:

Vielleicht stellen Sie eine Kerze auf den Tisch und legen ein Kreuz daneben.

Begrüßung:
Im Namen Gottes des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Wir wollen gemeinsam vor Gott treten mit unseren Liedern und Gebeten. Und wir hören auf sein Wort.

Lied:
EG 166 (Tut mir auf die schöne Pforte) 1-3+5

Gebet:
Allmächtiger, ewiger Gott, dein Sohn ist in Jerusalem eingezogen. Gib uns, daß er auch in unsere Herzen einzieht, mit seinem Trost und seiner Hilfe. Amen.
Amen

Evangelium:
Johannes 12, 12-19:
12 Als am nächsten Tag die große Menge, die aufs Fest gekommen war, hörte, dass Jesus nach Jerusalem kommen werde, 13 nahmen sie Palmzweige und gingen hinaus ihm entgegen und schrien: Hosianna! Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn, der König von Israel! 14 Jesus aber fand einen jungen Esel und setzte sich darauf, wie geschrieben steht (Sacharja 9,9): 15 »Fürchte dich nicht, du Tochter Zion! Siehe, dein König kommt und reitet auf einem Eselsfüllen.« 16 Das verstanden seine Jünger zuerst nicht; doch als Jesus verherrlicht war, da dachten sie daran, dass dies von ihm geschrieben stand und man so an ihm getan hatte.
17 Die Menge aber, die bei ihm war, als er Lazarus aus dem Grabe rief und von den Toten auferweckte, bezeugte die Tat. 18 Darum ging ihm auch die Menge entgegen, weil sie hörte, er habe dieses Zeichen getan. 19 Die Pharisäer aber sprachen untereinander: Ihr seht, dass ihr nichts ausrichtet; siehe, alle Welt läuft ihm nach. (Quelle: Dt. Bibelgesellschaft)

Glaubensbekenntnis

Wochenlied:
EG 91 (Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken), 1-3+9

Text zum Nachdenken:
Matthäus 6, 25-34 vor.
25 Darum sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken werdet; auch nicht um euren Leib, was ihr anziehen werdet. Ist nicht das Leben mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung? 26 Seht die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel kostbarer als sie? 27 Wer ist aber unter euch, der seiner Länge eine Elle zusetzen könnte, wie sehr er sich auch darum sorgt?
28 Und warum sorgt ihr euch um die Kleidung? Schaut die Lilien auf dem Feld an, wie sie wachsen: Sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht. 29 Ich sage euch, dass auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht gekleidet gewesen ist wie eine von ihnen. 30 Wenn nun Gott das Gras auf dem Feld so kleidet, das doch heute steht und morgen in den Ofen geworfen wird: Sollte er das nicht viel mehr für euch tun, ihr Kleingläubigen? 31 Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? Was werden wir trinken? Womit werden wir uns kleiden? 32 Nach dem allen trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater weiß, dass ihr all dessen bedürft.
33 Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen. 34 Darum sorgt nicht für morgen, denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen. Es ist genug, dass jeder Tag seine eigene Plage hat. (Dt. Bibelgesellschaft)

Sprechen Sie doch miteinander über diesen Text. Oder :
Der Palmsonntag ist normalerweise ein Höhepunkt. Hier in Illschwang besonders für die Konfirmanden, weil sie heute eingesegnet worden wären. Aber die Coronakrise hat eine Verschiebung nötig gemacht: Sicher sind diese jungen Menschen jetzt enttäuscht. Vielleicht machen sie sich auch Sorgen. Aber die Konfirmation ist ja nur hinausgeschoben, also noch genug Grund zur Vorfreude.
Dieser Sonntag ist aber auch einer der Höhepunkte der Passionszeit. Jesus zieht in Jerusalem ein und die große Menge feiert ihn, wie einen König. Sie hoffen, daß er Israel erlösen wird. Mit großer . Macht könnte er die Römer besiegen und den Gottesstaat errichten. Aber diese Menschen wurden auch enttäuscht. Es kam nicht zum Showdown gegen den Feind. Sondern Jesus wurde am Kreuz hingerichtet. Über die Sorgen der Jünger berichtet zum Beispiel die Emmausgeschichte.
Wir Christen wissen allerdings, daß das keine Niederlage war, sondern der Sieg über Sünde und Tod. Auf das Kreuz am Karfreitag folgt dasa leere Grab zu Ostern. Aus dieser Gewißheit leben wir.
Wir können im Vertrauen auf den, der sein Leben für uns gab, über unsere Gegenwart hinausblicken. Auch wenn sie durch Sorge und Mühe geprägt ist. Das ist gerade jetzt wichtig. Denn wir sehen, daß wir die Welt nicht so machen können, wie sie uns gefällt. Sondern, daß sie in der Lage ist, uns auch ein hartes Gesicht zuzuwenden. Gerade in dieser Zeit bewährt sich der Glaube. Er kämpft gegen die Mutlosigkeit und gibt uns die Kraft, jeden Tag die nötigen Schritte zu gehen. Denn wir wissen, daß wir in Gottes Hand sind, der für uns sorgt, ja der sogar unsere Bitten schon kennt, bevor wir beten.

Lied: 
EG 93 (Nun gehören unsre Herzen ganz dem Mann von Golgatha), 1-4

Gebet:
Barmherziger Gott!
Es gibt immer mehr Nachrichten über die Epizentren der Krankheit. Vor allem auch in der nördlichen Oberpfalz. Und in vielen Gebieten dieser Erde sind arme Menschen ihr noch schutzloser ausgeliefert, als bei uns.
Wir danken dir, daß Corona uns noch nicht erreicht hat. Verschone uns und unsere Lieben, die Nachbarn und die ganze Gemeinde.
Wir bitten dich für die, die schon infiziert sind: Hilf ihnen.
Gib, daß man schnell Therapien und Impfstoffe entwickeln kann.
Hilf den Menschen in allen Ländern, in denen der Staat zu ersticken droht.
Hilf auch denen, die durch die Beschränkungen in ihrem wirtschaftlichen Überleben bedroht sind.
Schenke uns Geduld, wenn wir nun auf Haus und Familie beschränkt sind. Laß uns mit den Menschen, die mit uns unter einem Dach leben, freundlich, liebevoll und vergebungsbereit umgehen.
Wir bitten dich auch für alle anderen Menschen, die trauern, krank oder einsam sind. Laß sie deine Liebe und Treue erfahren.
Hilf uns, jetzt das richtige zu tun, zu sagen und zu denken.
Amen

Vaterunser

Segen:
Es segne und behüte uns der allmächtige und barmherzige Gott, der Vater + der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar